Child Guidance Centre: Gesundheitsversorgung für den Guntur-Distrikt

Der Guntur-Distrikt

Das Child Guidance Centre (CGC) kümmert sich um bedürftige und unterdrückte Menschen im Guntur-Distrikt des indischen Bundesstaates Andhra Pradesh. Guntur zählt zu den Küstenregionen im bengalischen Golf, die durch den Tsunami 2004 schwer verwüstet wurden. In den ländlichen Gebieten leben zahlreiche Angehörige niedrigster Kasten, die ihre Behausungen, ihren Besitz, ihre Fischerboote und damit ihre Existenzgrundlage verloren haben.

Gesundheitsversorgung und Bildung

In den beiden Kommunen Nizamapatnam und Bapatla haben Hilfsorganisationen unmittelbar nach der Flutkatastrophe sieben Gesundheitszentren zur temporären Notversorgung der Bevölkerung eingerichtet. Die Gebäude existieren noch und werden inzwischen für kommunale Versammlungen und als Notunterkünfte während der häufigen tropischen Wirbelstürme genutzt. Das CGC möchte hier nun eine nachhaltige Gesundheitsversorgung für die rund 100.000 Menschen der Umgebung aufbauen. Geplant ist auch eine Betreuung von Kindern, die HIV-infiziert sind und/oder ihre Eltern durch AIDS verloren haben. Zusätzlich sollen hier Nachhilfeschulen betrieben werden, die den Kindern benachteiligter Kasten helfen, an den regulären Schulen zu bestehen.

ALTERNAID beteiligt sich im dreijährigen Projektzeitraum an den Gesamtkosten.

Zur CGC-Website